Vortrag Rentenbesteuerung

(Kommentare: 0)

Es ist geschafft und der wohlverdiente Ruhestand steht vor der Tür. Damit heißt es auch „Ade Steuererklärung“! Oder doch nicht? Bei seinem Vortrag am Dienstag, 21. Januar um 18.30 Uhr im Mehr-Generationen-Haus Stuhr-Brinkum in der Bremer Str. 9 geht Andreas Janßen dieser Frage auf den Grund. Als selbstständiger Beratungsstellenleiter des Lohnsteuerhilfevereins Steuerring betreibt er eine Beratungsstelle in Stuhr-Seckenhausen. „Fast regelmäßig bekomme ich Anfragen von verunsicherten – wie ich sie nenne – Neurentnern, die sich genau mit dieser Frage beschäftigen“, erzählt der 39-Jährige. Generell ist die Kernaussage, dass jeder Rentner bzw. Pensionär verpflichtet ist eine Steuererklärung abzugeben. Ob sich dann eine Steuer ergibt, ist die andere Frage. Um hier nun Licht ins Dunkel zu bringen, möchte der Seckenhausener genau über diese Unsicherheiten aufklären. In dem Vortrag nimmt Janßen Bezug auf das Alterseinkünftegesetz, welches im Jahr 2005 in Kraft getreten ist. Dabei geht es unter anderem um die Fragen, welche Rentenarten überhaupt steuerpflichtig sind und in welcher Höhe sich draus welche Steuerlast ergibt. Und natürlich, was man tun kann, um diese ggf. zu reduzieren.

Der kostenlose Vortrag richtet sich dabei nicht nur an alle, die vor kurzem in den Ruhestand gegangen sind oder zukünftig gehen werden, sondern auch an diejenigen, die schon länger Rentner bzw. Pensionär sind und sich seitdem noch nicht mit der Steuererklärung beschäftigt haben. Noch offene Fragen werden im Anschluss zwar gerne beantwortet, eine ausführliche Beratung kann aus gesetzlichen Gründen aber nur bei einem Termin direkt in der Beratungsstelle erfolgen. Untersützt wird Janßen an diesem Abend von der Rentenversichertenberaterin Simona Frank, die im MGH einmal wöchentlich eine Sprechstunde anbietet. Der kostenlose Vortrag bedarf keiner Anmeldung.

Zurück