Erste Hilfe für Hunde und Katzen

(Kommentare: 0)

Was ist zu tun, wenn die Katze in eine Scherbe tritt? Oder der Hund einen Hitzeschlag erleidet? „Wissen ersetzt Panik“, ist das Motto, unter dem die Tierheilpraktikerin Petra Herrlett am Sonntag, 1. September im Mehr-Generationen-Haus Brinkum (MGH) einen Workshop „Erste Hilfe für Hunde und Katzen“ anbietet.

„Ziel dabei ist es, dass die Teilnehmer im Notfall die Erstversorgung ihres Tieres sicher durchführen können. Sie lernen, wie und mit welchen Hilfsmaßnahmen auf alltägliche Notsituationen, z.B. Verletzungen, zu reagieren ist“, erklärt sie. Auch praktische Übungen wie das Anlegen von Verbänden werden durchgeführt.

Ursprünglich hatte die Weyherin Industriekauffrau gelernt und in diesem Beruf viele Jahre gearbeitet. „Aber der lang gehegte Wunsch mit Tieren zu arbeiten hat mich eingeholt,“ erzählt sie. Begeistert von den Heilkräften der Natur hat sie eine Ausbildung an der Akademie für Tierheilkunde in Bad Bramstedt absolviert und führt nun ihre eigene Praxis in Weyhe.

„Zum Workshop dürfen gerne ‚sozialverträgliche‘ Hunde mitgebracht werden. So können wir beispielsweise das Bandagieren üben“, so Herrlett. „Vom Mitbringen von Katzen bitte ich allerdings aufgrund der Dauer des Workshops und des zu erwartenden Stresses für die Vierbeiner abzusehen.“

Der Workshop findet am 1. September von 14 bis 18 Uhr mit einer ca. 30-minütigen Pause zum Preis von 39 Euro im MGH Stuhr-Brinkum in der Bremer Str. 9 statt. Im Veranstaltungspreis ist auch Verpflegung zum Energietanken (Kaffee und Kuchen) in der Pause enthalten. Anmeldungen bei Petra Herrlett unter info@pfoetchenzauber.de oder unter Tel.: 0421/ 37 80 809.

Zurück